Banner Platzhaltung

Grußworte

Kongresspäsidentin: Univ.-Prof. Dr. med. habil. Ursula Froster
Schirmherrin: Staatsministerin Barbara Klepsch


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Sie möchten sich umfassend und interdisziplinär über die aktuelle Entwicklung in der onkologischen Diagnostik und Therapie informieren? Auf dem Sächsischen Krebskongress, der am 13. April 2019 unter Schirmherrschaft von Frau Staatsministerin Barbara Klepsch in Chemnitz stattfindet, können Sie das. Sie treffen Kolleginnen und Kollegen und diskutieren innovative Konzepte zu Themen rund um Krebserkrankungen.

Pro Jahr erkranken in Deutschland ca. eine halbe Million Menschen neu an Krebs. In Sachsen sind es jährlich 27.000 betroffene Menschen und Familien. Diese Zahlen sind durch ein vorbildliches, flächendeckendes System etablierter klinischer Krebs-Register in Sachsen gesichert.

Um die heutige „Krebsmedizin“ zu verstehen, sind Kenntnisse zu Aufbau und Funktion der Erbsubstanz, der DNA, notwendig. Die Weitergabe fehlerhafter genetischer Informationen ist die Grundlage jeder Krebsentstehung. Dieses innovative Konzept in der Krebsmedizin fordert organübergreifende und interdisziplinäre Therapieansätze geradezu heraus. Den spannenden Wandel in der Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen möchten wir gemeinsam mit Ihnen reflektieren.

DNA und Krebs - Diagnostik und Therapie“ haben wir zum Thema des 11. Sächsischen Krebskongresses  gewählt. Fortschritte in der Onkogenetik ermöglichen eine völlig neue Sichtweise auf die Ursachen von Krebserkrankungen. Darauf bauen Therapiekonzepte auf, die für den Patienten ein „Mehr“ an Leben und ein „Mehr“ an Lebensqualität möglich machen. Langzeitüberleben wird heute vielfach, auch bei metastasiertem Stadium, erreicht. Damit verbunden sind neue Herausforderungen an die Behandlung und die Betreuung der Patienten.    

Der Vorstand der Sächsischen Krebsgesellschaft, und ich ganz persönlich, laden Sie daher zur Teilnahme am 11. Krebskongress am 13. April 2019 sehr herzlich nach Chemnitz ein. Wir freuen uns darauf, Sie zum kollegialen Erfahrungsaustausch begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. habil. Ursula G. Froster
Kongresspräsidentin


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kongressteilnehmer,

jeder zweite Mann und jede dritte Frau erkranken im Laufe ihres Lebens an Krebs. In nahezu jeder Familie bzw. jedem Freundes- uns Kollegenkreis finden sich Schicksale und Erfahrungen mit der Krankheit.

Die Diagnose Krebs verändert von einem Tag auf den anderen alles. Betroffene und Angehörige sehen sich plötzlich vielen Fragen und neuen Herausforderungen gegenüber, die neben der Therapie und dem Umgang mit der lebensbedrohenden Erkrankung ihre Aufmerksamkeit erfordern. Unterstützung in ihrem Kampf gegen den Krebs erhalten Sie dabei von Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten, Psychologen und weiteren professionellen, aber auch vielen ehrenamtlichen Helfern.

Ihnen gilt mein besonderer Dank, denn sie engagieren sich jeden Tag unermüdlich in der Therapie, Pflege, Beratung und Betreuung von krebskranken Menschen und ihren Angehörigen und helfen ihnen dabei, ihren eigenen, ganz persönlichen Weg im Umgang mit der Krebserkrankung zu finden.

Am 13. April 2019 kommen sächsische Ärzte und Pflegekräfte in Chemnitz nun schon zum elften Mal zusammen, um zusammen mit Experten und Gästen aus ganz Deutschland im Rahmen des Sächsischen Krebskongresses aktuelle Behandlungs- und Betreuungskonzepte zu diskutieren, neue Erkenntnisse zu gewinnen und mit Kolleginnen und Kollegen in den Erfahrungsaustausch zu treten. Unter dem Thema „DNA und Krebs – Diagnostik und Therapie“ geht es dabei insbesondere um individuelle, gezielte und maßgeschneiderte Therapieansätze, die zukünftig deutliche Verbesserungen bei der Behandlung von Krebs versprechen, dabei aber ein immer engeres interdisziplinäres Zusammenarbeiten aller Beteiligten erfordern, um den Betroffenen noch besser helfen zu können.

Veranstaltet wird der Kongress von der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V., die sich als wissenschaftliche Fachgesellschaft seit vielen Jahren um die Fort- und Weiterbildung von Ärzten, Sozialarbeitern und medizinischem Fachpersonal und die umfassende Unterstützung und Information von Betroffenen und Angehörigen sowie Interessierten kümmert. Auch die aktuell geplanten Projekte mit Bezug auf eHealth und Fernbetreuung bieten erfolgversprechende Ansätze ergänzend zur persönlichen Unterstützung.
Allen Teilnehmern des Sächsischen Krebskongresses möchte ich hiermit meine Anerkennung und meinen Respekt für ihren unermüdlichen Kampf gegen den Krebs aussprechen. Ich wünsche Ihnen Wissenszuwachs und dem Kongress einen guten Verlauf.

Ihre
Barbara Klepsch
Schirmherrin der Veranstaltung

nach oben